Partnerschaften zwischen Schulen in Deutschland und Äthiopien [PDF]

  • Unsere Ziele
  1. Verbesserung der Lernbedingungen an äthiopischen Schulen

  2. Förderung der interkulturellen Bildung in Deutschland

  3. Aufbau eines Netzwerks aus unterstützenden Künstlern und Schulen

 

  • Was wir machen
  1. Organisation und Betreuung der Projekte in Äthiopien: Planung, Aufbau und Dokumentation

  2. Infoveranstaltungen an deutschen Schulen: Vorträge & Kurzfilme über die Projekte und das Land

  3. Benefiz-Veranstaltungen: Spendenaktionen, Festival, Symposium und interkulturelle Workshops

Entwicklungshilfe wird von uns als „Partnerschaft für Entwicklung“ verstanden. Alle von uns unterstützten Projekte basieren auf dem Prinzip der Selbstverwaltung und fördern ausschließlich regenerative Methoden.

Mit der Partnerschule Gymnasium am Burgwall in Treuenbrietzen (BRG) konnte 2008 eine erste Schulpartnerschaft aufgebaut werden.

Während eines Aktionstages wurden mit der „Aktion Tagwerk“ und einem Spendenlauf die Gelder für die erste Hilfsaktion gesammelt und damit die Situation von 900 Schülern in Äthiopien verbessert. Gleichzeitig wurden 440 Schüler einer deutschen Schule in einen kulturellen Austausch mit äthiopischen Schülern involviert. Die Übergabe der Hilfsgüter erfolgte  im Januar 2009 in Zusammenarbeit mit der Schweitzer Hilfsorganisation The Ethiopian Food Appeal.

Seit 2009 unterstützt das Satre-Gymnasium in Berlin VivaHumanidad e.V.


  • Aktuelles Projekt Koyo-Schule

Diese Schule befindet sich süd-westlich der Hauptstadt Addis Abeba in der Nähe der Stadt Woliso. Dieser Schule fehlt es an allem: Licht, Klassenräume, sanitäre Anlagen, Bibliothek und Sportgeräte.

Wir wollen die Situation schrittweise verbessern und dabei den interkulturellen Austausch zwischen den beteiligten Partnerschulen fördern.

2009 konnte  eine Solarstrom-Anlage für die Beleuchtung der Schule durch Schulpartnerschaft, Benefizkonzerte und die User der Internetsuchmaschine: www.afroo.org finanziert werden.

Im Februar 2010 wurde der Aufbau der Anlage in Kooperation mit der Stiftung Solarenergie Ethiopia abgeschlossen und mit einem Fest der Community von Koyo eingeweiht.


  • Planungen für 2010

Verbesserung der Wasserversorgung der Koyo-Schule durch Nutzung und Aufbereitung von Regenwasser. Installation einer mit Solarenergie betriebenen Wasserpumpe.  Aufbau einer Solarstrom-Anlage für die Beleuchtung einer weiteren Schule in Äthiopien in der Provinz Oromia.