Reports

Kooperation zwischen Günter Quentin (Internationaler Landschaftsarchitekt) und VivaHumanidad e.V.
Addis Ababa 11.02.2012

Vorgeschichte: Die Schüleranzahl hat sich seit meinem letzten Besuch(Jan 2011) um 76 Schüler erhöht. Die vorhandenen Klassenräume können die Schüler kaum noch fassen. Es müssen sich mitunter vier Schüler eine Bank teilen. Da unter diesen Umständen kein effizientes Lernen möglich ist, besteht hier dringender Handlungsbedarf. Gleichzeitig bietet sich die Möglichkeit die neuen Klassenräume besser zu gestalten, so dass  die Lernbedingungen nachhaltig verbessert werden.

Durch eine gemeinsame Bekannte hatte ich Kontakt zu dem deutschen Architekten Günter Quentin erhalten, der seit vier Jahren ein eigenes Architekturbüro in Addis Ababa betreibt. Herr Quentin gilt in Deutschland als  Erfinder der Grasdächer und ist ein Experte für ökologische Architekturkonzepte.

25.01.2012 - Addis Abeba

Nach dem Abschluss des ersten Weiterbildungslehrganges im vergangenen Jahr werden ab 4. Februar 2012 vier Lehrer der Koyo-Schule einen weiterführenden Englisch-Kurs Addis Abeba besuchen.  Vom zuständigen Manager vom British Council  in Addis Abeba, Mr. Berhanu, wurde bestätigt, dass alle Kursteilnehmer der Koyo-Schule den ersten Kurs erfolgreich abgeschlossen haben. Wir gratulieren!

Axel Steinhagen  - Addis Abeba 25.01.2012
17.01.2012 – Koyo-Schule

Für Dienstag, den 17. Januar 2012, war ein Treffen in der Koyo-Schule vereinbart worden. Ich bin schon einen Tag vorher mit Mr. Wako nach Koyo gefahren, um am Dienstagmorgen rechtzeitig da zu sein. Ursprünglich hatte ich geplant, vorher bei der für Koyo zuständigen Administration in Wonchi vorbei zu fahren, um das Aufforstungsprojekt zu besprechen. Leider befand sich das angemietete Auto, das drei Stunden zu spät bereitgestellt worden war, in einem katastrophalen Zustand, so dass ein anderes organisiert werden musste. Dadurch kam ich erst gegen 14.00 Uhr von Addis Abeba los und der Termin in Wonchi musste gecancelt werden.

20.01.2012 - Addis Abeba

In Addis Abeba traf ich mich mit Simon Pfister von der Stiftung Green Ethiopian. Bei unserem Treffen ging es um die nächsten Arbeitsschritte für das Koyo-Aufforstungsprojekt, insbesondere um den Inhalt des Antrages, welcher von der Dorfgemeinschaft Koyo an die Stiftung zu stellen ist.

Green Ethiopia unterstützt das Koyo-Aufforstungsprojekt für die Dauer von drei Jahren in Form einer Kooperation, was eine konzeptionelle Zuarbeit und eigenverantwortliche Planung des Vorhabens seitens der äthiopischen Partner voraussetzt. Leider war die darauf folgende Besprechung mit Mr. Wondimu als Vertreter der Koyo-Dorfgemeinschaft von einigen Missverständnissen geprägt.


Intro                                                                                                        Addis Abeba 18.01.2011

Liebe Viva Familie,

nach zwei Wochen in der Realitätsschleuse versuche ich heute euch endlich eine Mail zu senden, was hier keine Selbstverständlichkeit ist. Immer dann, wenn ich mich mal so fühlte etwas zu schreiben, brach die Stromversorgung zusammen,   oder irgendjemand lud uns zu einem Konzert oder einem anderen wichtigen Treffen ein. Es ist gar nicht so leicht hier Ruhe zu finden und eigentlich geht es nur indem man das Handy ausschaltet und nicht auf die Straße geht...Hier könnt ihr euch den ersten Teil des Reisebericht als PDF downloaden